Fanö

18 Kilometer Sandstrand auf der dänischen Walfänger-Insel Fanö

Die Insel Fanö gehört zu den beliebtesten Ferienzielen in Dänemark. 250.000 Touristen besuchen jährlich die einzigartige Nordseeinsel, die man nur mit der Fähre erreichen kann. Urlauber schätzen ganz besonders den 18 Kilometer langen und 500 Meter breiten Sandstrand, den man an vielen Stellen sogar mit dem Auto befahren kann. Hier tummeln sich Surfer, Sonnenhungrige und Reiter. Die Strände von Fanö sind auch ein Paradies für Kinder. Hier kann man ungestört toben, Sandburgen bauen oder Drachen steigen lassen, während die Erwachsenen am Strand nach Bernstein suchen. Die Hauptorte Nordby und Sønderho locken mit ihrem historischen Charme und lassen die alten Walfängerzeiten wieder aufleben. Im Fanö Skibsfart- und Draktsammling-Museum kann man sich über die Geschichte der Insel informieren. Eine weitere Attraktion ist die Fanö Flisesamling. Dabei handelt es sich um das einzige dänische Museum, das in einem Restaurant untergebracht ist. Der Besitzer Jørg Hahn kaufte im Alter von 15 Jahren seine erste Fliese. Heute kann man in dem Museumsrestaurant weit über 1500 Fliesen bewundern. Die Fanöer Fliesen hatten von 1650 bis 1900 weltweit ein großes Ansehen. Ein Muss für Urlauber ist ein Besuch der Seefahrerkirche im Süden der Insel, die Postkartenidylle verspricht. Auch kulinarisch hat Fanö einiges zu bieten. Eine Delikatesse ist der „Bakskud“, ein Plattfisch, der erst getrocknet und geräuchert und dann in einer Pfanne langsam erwärmt wird.

 

Fanö bietet Ferienhäuser für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel

Die meisten Urlauber in Dänemark übernachten in Ferienhäuser. Das ist nicht verwunderlich, denn im ganzen Land gibt es flächendeckend Ferienhausgebiete und einzeln gelegene Ferienhäuser. Auch die Insel Fanö kann mit den traumhaften und komfortablen Übernachtungsmöglichkeiten punkten. Für Familien mit Kindern stehen große Bungalows zur Verfügung, die zum Teil sogar mit einem eigenen Pool ausgestattet sind. Sie bieten zudem einen großen Garten mit Spielgeräten, damit die Kinder ruhig und abseits von Lärm und Verkehr spielen können. Aber auch Paare kommen auf der Insel Fanö voll auf ihre Kosten. Kleine und idyllisch gelegene Häuser in Strandnähe sorgen für die traute Einsamkeit. Fanö ist ein Ganzjahresreiseziel. Eine Attraktion sind die Ferienhäuser mit offenem Kamin und Sauna. Hier kann man nach einem Winterspaziergang so richtig relaxen. Angler ziehen die Ferienhäuser in Form von Hütten vor. Diese liegen meistens in der Nähe von Häfen und Gewässer. Sie verfügen über genügend Stauraum für die Angelausrüstung und sind zusätzlich mit einem Kühlschrank und einem Ausnehmbecken ausgestattet. So können die Fische küchenfertig zubereitet und gelagert werden. Vierbeinige Gäste sind an Fanös Stränden gerne gesehen. Entsprechend groß ist das Angebot an hundefreundlichen Ferienhäusern. Diese verfügen über nichtangelegte und eingezäunte Grundstücke, damit der Hund auch ohne Leine laufen kann.

Fanö Ferienhaus
Fanö Ferienhaus
Fanö Ferienhaus
Fanö Ferienhaus
Fanö Ferienhaus
Fanö Ferienhaus

 

 

Das Wetter auf Fanö ist rau mit viel Sonne

An der Westküste zeigt sich Dänemark von seiner rauen Seite. Gerade im Herbst und im Winter peitscht der Wind die Wellen mit voller Wucht an die Küste. Dann kommen viele Inselkenner nach Fanö, denn Schnee gibt es hier nur selten. Sollte es trotzdem mal schneien, dann bleibt es meist nicht lange weiß, denn Dänemark wir auch das Land der schnellen Wetterwechsel genannt. Der Sommer ist aber mit Abstand die beliebteste Reisezeit. Die Temperaturen steigen auf Fanö nur selten über 30° C und von der Küste weht immer ein Wind. Das macht die Sommer erträglich und nicht zu heiß. Ein Naturschauspiel sind die sogenannten „Lyse Natter“, zwischen Ende Mai und Mitte August. Dann werden die Tage länger und die Nächte bleiben nur kurz dunkel. Im Juli liegen zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang 17, 5 Stunden. Dann ist auch die Zeit gekommen, wo man in der Nordsee baden kann. Die Wassertemperaturen liegen im Hochsommer um die 18°C.
Zwischen Februar und August sind die Regentage gering. Im Winter liegen die monatlichen Regentage im Durchschnitt bei 17 Tagen. Es regnet aber nie längere Zeit am Stück, denn Dank des Windes werden Regenwolken schnell weggetrieben.

Noch mehr Informationen zum Wetter auf Fanö gibt es hier →

Die Insel Fanö kann man nur mit der Fähre erreichen

Besucher können die Insel ab Esbjerg bequem mit der Fähre erreichen. Die Überfahrt dauert gerade mal 12 Minuten. Die Fähren verkehren regelmäßig zwischen 5 Uhr früh und 2.30 Uhr in der Nacht. In Stoßzeiten und in der Hauptsaison gibt es halbstündige Abfahrten. Die meisten Fähen sind PKW-Fähren. Zwischendurch setzten auch Passagierfähren über, die ausschließlich Personen und Fahrräder transportieren. Urlauber, die mit dem Auto anreisen müssen spätestens 15 Minuten vor der Abfahrt am Hafen eintreffen. Tickets können nur direkt am Schalter erworben werden. Eine Reservierung ist nicht möglich. Die Preise für die PKW-Beförderung schwanken zwischen  300,- und 800,- dänischen Kronen und richten sich nach der Saison und nach der Länge des Fahrzeuges. Für Fahrzeuge mit Anhänger oder Wohnwagen wird Aufschlag verlangt. Personen zahlen das ganze Jahr über 40 dänische Kronen für die Hin- und Rückfahrt. Kinder bis zum Alter von 3 Jahren werden kostenlos befördert. Aufgrund der kurzen Überfahrtszeit gibt es an Bord weder ein Restaurant noch einen Kiosk.

Fanö Fährplan 2017 anklicken um zu vergrößern:

Fährplan Esbjerg-Fanö Fanö-Esbjerg 2017

Noch mehr Informationen zur Fähre gibt es hier →

Fanö ist ein Paradies für Camper

Der Feldberg-Strand-Camping-Platz ist die Anlaufstätte für alle Camper. Der komfortable Platz liegt unmittelbar am Strand und bietet alles, was Camperherzen höher schlagen lässt. Geöffnet ist der Platz von Ende März bis Ende Oktober. Der Platz glänzt mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis ohne versteckte Kosten. So fallen zum Beispiel keine zusätzlichen Platz-, Zelt- oder Wohnwagengebühren an. Abgerechnet wird nur eine Gebühr für Personen und Hunde. Strom wird nach Verbrauch berechnet. Die Anlage verfügt über eine Küche und einen Grillplatz. Die sanitären Anlagen sind großzügig eingerichtet. Für Familien stehen extragroße WCs zur Verfügung und für Kinder gibt es einen Spielplatz. Alternativ können Hütten und kleine Sommerhäuser angemietet werden.

 

Das Drachenfest auf Fanö, ein faszinierendes Spektakel

Jedes Jahr im Sommer findet das „International Kite Fliers Meeting“, das Drachenfest der Insel statt. Dann treffen sich Drachenfreunde aus aller Welt  und über dem Inselhimmel leuchten bunte Farben und tanzen fantasievolle Figuren an der Schnur. Ins Leben gerufen  wurde das Drachenfest 1985 von Wolfgang Schimmelpfennig aus Hamburg, der bis heute immer noch der Organisator der Veranstaltung ist. Er war damals mit seinen Freunden nach Fanö gefahren, um Drachen steigen zulassen. Die Begeisterung war so groß, dass man sich im nächsten Jahr wieder traf. Mit und mit kamen mehr Drachenfreunde dazu und heute gehört das Fest zu den bekanntesten Veranstaltungen an der jütländischen Küste. Für Kinder findet immer im August das Fanöer Familien-Drachen-Fest statt mit Attraktionen nur für Kinder.

Noch mehr Informationen zum Drachenfest auf Fanö gibt es hier →