Anreise nach Fanö mit der Fähre

Fanö Hafen Fanö Fähre
Fanö Fähre Fanö Hafen

Fanö Fähre

Die dänische Insel Fanö gehört zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen an der Nordsee. Erreichbar ist die Insel mit öffentlichen Verkehrsmitteln lediglich mithilfe einer Fähre, auf der auch Fahrzeuge transportiert werden. Auf der Insel sind private Fahrzeuge erlaubt, sogar eine Anreise mit dem Wohnwagen, der ebenfalls mit der Fähre transportiert wird, ist möglich. Camping auf Fanö ist nicht nur möglich sondern auch sehr beliebt. Wer die Fanö Fähre nutzt, der sollte auf einige wichtige Punkte achten, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

In zwölf Minuten auf die Insel Fanö

Die Fanö Fähre benötigt, obwohl sie nur mit rund 17 Stundenkilometer unterwegs ist, etwa zwölf Minuten, um die Strecke zwischen Festland und Insel zurückzulegen. Die Insel selbst hatte im Laufe der Geschichte in der Seefahrt immer eine große Bedeutung und einen eigenen Hafen. Der Hafen befand sich ursprünglich in Sønderho, jedoch aufgrund der zunehmenden Versandung durch Flugsand und dem Bau eines Hafens in Esbjerg verlor die Insel ihren Status in der Seefahrt. Ein kleiner Fährhafen befindet sich heute in dem Ort Nordby. Zwischen dem Hafen Esbjerg auf dem Festland und Nordby verkehren heute regelmäßig Fähren. Jedoch sollten es Reisende nicht all zu genau mit dem Fahrplan nehmen, denn sollte die Fanö Fähre aufgrund des hohen Andrangs früher voll sein, dann kann sie auch schon einmal vor dem angegebenen Zeitpunkt abfahren.

Fährplan Esbjerg – Fanö – Esbjerg 2017

Fährplan Esbjerg-Fanö Fanö-Esbjerg 2017

Zwei Fähren im regelmäßigen Einsatz

Betrieben wird der Fährverkehr zwischen Esbjerg und Nordby von der dänischen Fährgesellschaft Færgen, die drei Schiffe im regelmäßigen Einsatz auf dieser Route hat. Baugleich sind die Fracht tragenden Passagierfähren Menja und Fenja. Die Schiffe wurden im Jahre 1998 von der Schiffswerft Morsø Værft gebaut und können Passagiere und Fracht in Form von Fahrzeugen parallel transportieren. Auf den beiden Schiffen mit vier Mann in der Regelbesatzung ist Platz für 35 Pkws. Abhängig von der Größe der Fahrzeuge, bzw. ob sie mit einem Anhänger wie Wohnwagen oder ob auch Lkws mit an Bord sind, reduziert sich diese Anzahl. Etwas mehr Platz ist noch für Passagiere an Bord, denn auf den Decks werden im Sommer knapp 400 Personen, im Winter maximal knapp 300 Personen gleichzeitig transportiert. Die dritte Fanö Fähre ist die Sønderho, bei der es sich um eine reine Passagierfähre handelt. Auf der kleinen Fähre mit drei Mann Besatzung können 163 Passagiere transportiert werden und die Fähre wird auch als Ausflugsschiff genutzt.

Preise Esbjerg-Fanö 2017

Dänische Kronen statt Euro

Für Reisende im Urlaub wichtig zu wissen ist, dass Dänemark nicht bei der Währungsunion ist und die lokale Währung, in der die Tickets zu bezahlen sind, die Dänische Krone ist. 100,00 Dänische Kronen entsprechen je nach aktuellem Umrechnungskurs rund 14,00 Euro. Beim Kauf der Tickets sollte darauf geachtet werden, dass diese in der lokalen Währung, also in Kronen, bezahlt werden. Es ist zwar ein Umtausch auf dem Kulanzweg möglich, jedoch keine Pflicht. Außerdem lohnt sich ein Blick auf die Preise, denn die Preise sind einerseits saisonabhängig und andererseits werden gerade für die Beförderung von Fahrzeugen hohe Preise verlangt. So kostet ein Ticket für einen Pkw oder ein Wohnmobil in der Hauptsaison mehr als 400,00 Dänische Kronen. Die Preise für eine Überfahrt mit dem Schiff für einen Erwachsenen betragen ganzjährig rund 45,00 DKK. Die aktuellen Preise und Tarife für die Fahrten können sie hier beim Betreiber der Fähre erfahren. Grundsätzlich ist es für Reisende nicht notwendig ein Ticket zu reservieren, gekauft werden kann die Karte problemlos vor Ort. Zwar gab es früher die Möglichkeit Tickets zu reservieren, die behinderte den Betrieb jedoch mehr und bot keine Entlastung, da es beispielsweise vorkam, dass trotz Reservierung jemand nicht rechtzeitig kam und so unnötig lange gewartet werden musste oder wartende Reisende nicht auf das Schiff gelassen werden konnten aufgrund der Reservierung. Lediglich wer die Fanö Fähre für den Güterverkehr nutzen möchte, der muss sich mit dem Fährbetreiber in Verbindung setzen, da es beispielsweise auch Begrenzungen für die Länge der Lkws gibt, die mit der Fähre transportiert werden können.

Häufigere Fahrten im Sommer

In der Hochsaison, die am 1. Mai beginnt und am 31. Oktober endet, legt alle 20 Minuten eine Fähre ab. Ist die Fanö Fähre bereits früher voll, kann es auch vorkommen, dass sie früher ablegt. Im Winter gibt es lediglich einen eingeschränkten Betrieb, bei der die Fanö Fähre nur alle 40 Minuten zwischen dem Festland und der Insel verkehrt. Wer sich einen Platz auf der Fähre sicher möchte, besonders während der Hauptreisezeit, der sollte rechtzeitig im Hafen eintreffen, da es anderenfalls durchaus zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Überfahrten mit dem Fahrzeug

Wer mit einem Fahrzeug anreist, der sollte ebenfalls auf die speziellen Bedingungen zur Beförderung achten. Grundsätzlich ist ein Pkw ein Fahrzeug, dass eine Länge von sechs Metern nicht überschreitet, und wird inklusive neun Personen verrechnet. Preise zwischen 300,00 DKK und mehr als 400,00 DKK sind hier möglich. Bei einer Länge mehr als sechs Meter werden vor allem in der Hauptsaison am Samstag, wo meist der Urlauberwechsel stattfindet, deutlich höhere Preise berechnet. Wer die Möglichkeit hat hier auf einen anderen Wochentag auszuweichen, der kann sich einiges ersparen. Ist in der Zulassung vermerkt, dass das Kraftfahrzeug als Wohnmobil genutzt werden kann, dann wird das Fahrzeug auch als solches verrechnet und entsprechend höher können hier die Kosten für ein Ticket ausfallen.

Achtung Passkontrolle!

Obwohl jeder Reisende grundsätzlich einen gültigen Ausweis mitführen sollte, kann es aufgrund der momentanen Sicherheitslage möglich sein, dass ein Personalausweis oder Reisepass zwingend mitzuführen ist, denn es kann jederzeit eine Kontrolle erfolgen. Reisende können sich beim Fährbetreiber informieren, ob aktuell gerade das Mitführen eines Ausweises für die Fanö Fähre notwendig ist oder nicht. Wird aufgrund der aktuellen Sicherheitslage eine Ausweiskontrolle durchgeführt, dann sollten jeder Reisende – auch Kinder – beim Check-in den Ausweis griffbereit haben, damit es zu keinen Verzögerungen kommt.

Robben Safari mit der Fähre

Die Insel Fanö ist ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber, die einen entspannten Urlaub erleben möchten. Mit etwas Glück begleiten die Fanö Fähre bereits einige Robben und wem die Beobachtung dieser Tiere auf der kurzen Überfahrt nicht ausreicht, der hat die Möglichkeit für rund 130 DKK im Rahmen einer Robben Safari die Tiere in Ruhe zu beobachten. Mit der Fanö Fähre geht es dann in die Ho Bucht, wo es nicht nur viele Robben gibt, auch die abwechslungsreiche Welt der Wattvögel ist hier zum Greifen nahe. Eine Vorbestellung der Tickets für diese Fahrt ist ebenfalls nicht möglich und die Karten werden direkt bei der Abfahrt der Fanö Fähre gekauft.